[Rezension] Beastly von Alex Flinn

[Rezension] Beastly von Alex FlinnBeastly
by Alex Flinn

Reihe: Kendra Chronicles #1
Verlag: Bastei Lübbe, Baumhaus
Erschienen am 2010
Genres: Fantasy, Romance, YA-Book
Seiten: 333
Format: Hardcover
Auf Amazon kaufenBeim Verlag kaufen
Goodreads

Kyle Kingsbury ist eine Bestie, die nachts durch New York streift - ein hässliches Monstrum. Doch Kyle war nicht immer so. Er war mal ein Junge, mit dem jeder andere gerne getauscht hätte, ein gutaussehender, reicher und bei vielen Mädchen beliebter Kerl. Doch er war auch arrogant, eingebildet und überheblich. Zur Strafe wurde er dazu verflucht, dieses grässliche Biest zu sein, jetzt kann nur noch die Liebe diesen Fluch brechen. "Ich bin eine Bestie. Eine Bestie. Kein Wolf oder Bär, kein Gorilla oder Hund, sondern eine entsetzliche Kreatur mit aufrechtem Gang - ein Wesen mit Reißzähnen und Klauen. Aus jeder Pore sprießen mir Haare. Ich bin ein Monster. Du glaubst wohl, ich erzähle Märchen? Falsch. Ich lebe in New York. In der Gegenwart. Ich bin keine Missbildung, bin nicht krank. Aber ich werde für immer so bleiben .. bin ruiniert ... es sei denn ..."

RomanzeMagie


Meine Gedanken zum Buch

Wer kennt die Geschichte von „Die Schöne und das Biest“ nicht. Bestimmt werden die meisten die Geschichte aus dem Disney Film von 1991 kennen, jedenfalls ist das bei mir so und in diesem Fall ist es auch gut so, denn das Buch ist wie die Kurzbeschreibung bereits erahnen läst diese Geschichte in unsere heutige Zeit versetzt. Kyle Kingston ist kein arroganter Prinz, sondern ein überaus gutausehender Sohn eines berühmten Nachrichtensprechers und Lilly ist zwar genauso wie Belle eine Bücherliebhaberin, doch anders als Belle wird Lilly nicht als schön dargestellt. Kendra, die Hexe wird nicht als alte Frau dargestellt, sondern als eine Mitschülerin von Kyle. Sicherlich finden wir in der Geschichte von Alex Flinn eine Menge Gemeinsamkeiten zum französischen Märchen, aber sie hat in meinen Augen etwas Neues schaffen können, in dem sie uns die Geschichte aus den Augen von Kyle, dem Biest, erleben lässt. Wir lernen im Buch viel über Kyle, der sich von nun an Adrian nennt, und ich fand die Autorin konnte den Leser gut in Kyles Gefühlswelt hineinziehen. Was mich besonders fasziniert hat, war, dass Lilly erst nach der Hälfte des Buches Ihren Auftritt bekommt und wir sie erst ab da besser kennen lernen. Dennoch habe ich sie in der Zeit davor nicht vermisst.

Wie bereits erwähnt bietet die Geschichte sicherlich nichts neues, wer den Disney Film noch deutlich im Gedächnis hat, hat das ganze Buch über das Gefühl es bereits einmal gelesen zu haben, denn genauso wie das Biest, hat auch Kyle seinen persönlichen Lumiere in Form seines Privatlehrers und später auch Freundes Will, und seine Madame Pottine in Form der Haushälterin, die immer einen guten Rat für Kyle parat hat und ihn in seinem bestreben ein besserer Mensch zu werden unterstützt.

Trotz des Umstandes das die Geschichte also nichts Neues ist, hat mich das Buch überzeugen können. Alex Flinn hat mich gleich vn der ersten Seite an in Ihren Bann gezogen, denn die Idee eines Chatrooms für ungewollte Gestaltenveränderungen, die einem gleich auf der ersten Seite begegnet, fand ich einfach nur amüsant zu lesen und hat mir geholfen mich sofort für die Geschichte zu öffnen. Zwischen durch boten die Chats immer wieder witzige Einlagen. Der Schreibstil ist sehr gut und flüssig zu lesen, wirkt jedoch nicht zu schlicht, so dass ich das Buch nicht nur dem jüngeren, sonderm auch dem älteren Lesern empfehlen kann. Hier geht es eindeutig darum Spaß zu haben und darüber nachzudenken, ob äußerliche Schönheit und materielle Dinge wirklich einen so hohern Stellenwert in der Gesellschaft einnehmen sollten.

Abschliessend ist zu sagen, dass …

Für eine sehr unterhaltsame Neuinterpretation des Märchen sowie  einem sehr sympahtsichen Hauptprotagonisten mit witzigen Passagen im Buch, vergebe ich gerne 5 von 5 Belles. Ich freue mich jetzt schon auf Alex Flinns neues Buch „Kissed“ und hoffe das es mich genauso gut unterhalten konnte.

belle-5

Share:

2 responses to “[Rezension] Beastly von Alex Flinn

  1. Svenja

    Heißt das Mädchen in deiner Ausgabe nicht auch Linda? Also bei mir heißt die so..
    Schöne Rezi übrigens 😉
    Würde mich freuen, wenn du auch bei meiner reinschaust

    1. Ähhmm, ja tut sie 😉 Irgendwie war mir nach Lily, obwohl ich eigendlich Lindy schreiben wollte. Danke dir fürs lesen, schaue mir deine natürlich auch an. LG Vanessa

Kommentar verfassen