[Rezension] Göttlich verliebt von Josephine Angelini (Starcrossed #3)

[Rezension] Göttlich verliebt von Josephine Angelini (Starcrossed #3)Göttlich verliebt
by Josephine Angelini

Reihe: Starcrossed #3
Verlag: Dressler
Erschienen am 2013
Genres: Mythologie, Romance, YA-Book
Seiten: 464
Format: Hardcover
Auf Amazon kaufenBeim Verlag kaufen
Goodreads

Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Doch Helen kann deren Vertrauen zurückgewinnen und den unsterblichen Zeus in letzter Minute bezwingen. Aber was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu Lucas? Um zu verhindern, dass die sterbliche Welt in die Hände der 12 unsterblichen Götter fällt, brauchen Helen, Lucas und Orion neue Verbündete. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Wie kann Helen deren Vertrauen zurückgewinnen? Womit lassen sich die Götter besiegen? Und was wird aus ihrem Kampf um die Liebe zu Lucas?

DreiecksbeziehungRomanzeMythologieHistorisch


Meine Gedanken zum Buch

Lange habe ich mich damit schwer getan diese Rezension zu schreiben, denn sobald diese fertig ist, wird meine Zeit mit Helen und Lucas wirklich abgeschlossen sein, was mich ein wenig wehmütig stimmt, denn zwei Jahre lang habe ich die Bücher der Göttlich Trilogie geliebt und immer wieder auf den nächsten Band gewartet, was mit diesem abschließendem Band nun vorbei sein wird.

Die Geschichte des letzten Bandes beginnt genau an der Stelle, an der der zweite Band endet. Helen, Lucas und Orion erholen sich noch von ihren Verletzungen aus dem Kampf mit Ares. Leider bleibt dem Leser durch den schnellen Einstieg kaum Zeit sich die vorherigen Ereignisse wieder ins Gedächtnis zu rufen, denn für einige wie mich liegt der zweite Band wieder ein Jahr zurück und sich da alles merken zu können ist doch nicht so einfach. Dennoch war ich wieder recht schnell in der Geschichte drin, denn Josephine schaffte es einen gleich mit ins nächste Abenteuer zu stürzen.

Zum Inhalt ist eigentlich nicht viel zu sagen und auch sonst kann man sich nur wiederholen, das der Autorin hier eine wirklich schöne Geschichte geglückt ist. Wie sie die Personen und deren Leben in der Geschichte des Trojanischen Krieges verwoben hat ist einfach nur toll und machte wieder viel Spaß zu lesen. Es gab immer wieder neues zu entdecken und neben alt bekannten Dingen gab es für mich immer wieder einmal AHA-Effekte.

Ich muss sagen, auch wenn ich die Liebesgeschichte zwischen Lucas und Helen gern gelesen habe und sie wirklich ein schönes Paar sind, hat sie mich in diesem Band nicht mehr wirklich interessiert, denn als Leser wusste man bereits, dass die beiden nicht verwand sind und somit war die logische Konsequenz, dass sie am Ende zusammen kommen. Die Spannung war daher bereits heraus genommen und die Gefühle von Helen zu Orion konnten einen nicht mehr sonderlich überraschen, da man wusste für wen sie sich am Ende entscheiden wird. Ich hoffe es war jeden klar wie es zwischen Lucas und Helen endet und ich habe hier nichts überraschendes vorweg genommen. Überraschend jedoch für mich, war die Geschichte um Orion herum, was ich hier jedoch nicht erzählen werde. Ein bisschen Spannung soll auf romantischer Ebene ja noch bleiben.

Die Charaktere waren wie auch in den beiden ersten Bänden wieder sehr schön dargestellt. Einige haben sich sehr weiter entwickelt, neue interessante Charaktere kamen hinzu und es gab wieder einmal tolle Parallelen der Charaktere zur griechischen Mythologie.

Abschliessend ist zu sagen, dass …

Wehmütig habe ich die letzten Seiten gelesen, weil es mir schwer gefallen ist mich von Helen und Lucas, sowie den anderen zu trennen. Dennoch legt Josephine Angelini einen tollen dritten und letzten Band vor. Die Spannung blieb meiner Ansicht nach vom Anfang bis zum Ende auf fast annähernd gleichem Niveau ohne extreme Längen und hatte mir damit kaum Raum zum durchatmen gegönnt. Es bleibt am Ende nur zu sagen, dass die Trilogie einen schönen Abschluss gefunden hat und ich gespannt bin was Frau Angelini ihren Lesern als nächstes bieten wird. Ich persönlich könnte mir durchaus eine Spin-Off Reihe vorstellen in der wir Helen und Lucas wiedersehen. Wer weiß was die Zukunft bringen wird.

belle-5

Share:

Kommentar verfassen