[Rezension] Retra – Insel der Schatten von Marianne de Pierres (Night Creatures #1)

[Rezension] Retra – Insel der Schatten von Marianne de Pierres (Night Creatures #1)Retra - Insel der Schatten
by Marianne de Pierres

Reihe: Night Creatures #1
Verlag: Heyne fliegt
Erschienen am 12.08.2013
Genres: Dystopie, Fantasy, Paranormal, YA-Book
Seiten: 300
Format: eBook
Auf Amazon kaufenBeim Verlag kaufen
Goodreads

"Ein Abenteuer, das man nie vergisst!" Lauren Kate, Autorin von Engelsnacht§Ixion ist die Insel der ewigen Nacht und der ewigen Party. Unzählige Jugendliche, die aus ihrem normalen Leben geflüchtet sind, ziehen von Club zu Club und denken an kein Morgen. Nicht so Retra, die nach Ixion gekommen ist, um ihren Bruder zu finden, der von zu Hause abgehauen ist. Bald schon lernt sie die Schattenseiten des scheinbar sorglosen Insellebens kennen. Denn wer auf Ixion nicht einfach nur mitfeiern will und zu viele Fragen stellt, verschwindet.

VampireHistorischDystopieParanormal Krimi


Meine Gedanken zum Buch

Am Anfang der Rezension muss ich sagen, das Retra, im Original Burn Bright, mich ein paar Nerven gekostet hat, denn ursprünglich sollte das Buch sowohl als Paperback als auch als eBook erscheinen. Leider hart der Verlag dann das Paperback gestrichen. Begeistert war ich davon nicht gerade, denn dies bedeutete für mich, dass ich Retra auf meinem Ipad lesen musste und leider geht das überhaupt nicht. Ich konnte immer nur kurze Passagen lesen, was mir mit der Zeit die Freude am Buch genommen hat. Besser wurde es erst, als ich dann endlich vor ein paar Tagen meinen Kindle erhalten habe und ich muss sagen, das Buch konnte mich durchaus überraschen.

Um was geht es aber in diesem Buch? Alles beginnt damit, dass Retra´s Bruder Joel weg gelaufen ist und zwar zu der geheimnisvollen Insel Ixion, um weg zu kommen von der repressiven Gesellschaft in der Seal Süd Gemeinde – wo jede Interaktion streng kontrolliert wird. Nach seinem Verschwinden wird Retra´s Familie zur ständigen Überwachung gezwungen. Doch schließlich nimmt sie allen Mut zusammen bricht aus. Sie folgt ihrem Bruder nach Ixion und versucht herauszufinden, warum er sie und ihre Familie verlassen hat.

Ixion ist ein Insel des Vergnügens in endlose Nacht , wo alle jung und hemmungslos sind. Die Jugendlichen haben Party rund um die Uhr, denn bei der Ankunft wird ihr Stoffwechsel wo verändert, damit sie nicht so viel Schlaf benötigen. Retra findet es am Anfang sehr schwierig, sich als „Seal“ azupassen und wird durch die Zügellosigkeit der anderen Bewohner erschreckt, aber sie muss sich selber stählern und versuchen, in dem sie sich unter die anderen mischt, Joel zu finden. Was auf diesem Weg findet ist erschreckend – wie viel Kontrolle haben die Ripers die Bewohner von Ixion , und wo werden die älteren Menschen hingebrach? Wem kann sie in dieser seltsamen neuen Welt vertrauen? Und wer oder was ist das Flüstern aus dem Schatten ?

Retra erinnerte mich bis zu einem gewissen Grad an die Divergent-Reihev (auf deutsch Die Bestimmung) – Retra muss ihre Ängste überwinden und einen Schritt aus ihrer Komfort-Zone heraus gehen, um sichvorwärts zu bewegen in dieser seltsamen Welt , und sie schafft es auf ihre eigene Weise sie selbest zu bleiben genauso wie Tris es tut bei Divergent

Der Ton der ganzen Geschichte ist recht dunkel und gruselig, und obwohl es gelegentlich unbeschwerte Momente gibt, bekam ich das Gefühl, dass dies weniger eine Party-Insel sondern mehr einer Spukhausfahrt in einem Themenpark glich . Ich weiß, es gibt viele junge Leute da draußen in der Welt , die lieber Party Tag und Nacht mehr als alles andere und ich werde der Erste, der zugeben, ich war nicht einer von ihnen sein , so würde ich genau dort mit Retra als sie ankam , verwirrt und leicht auf der Insel entsetzt.

Die Charaktere sind erstaunlich.  Besonders geliebt habe ich Retra´s Freunde Suki und Rollo. Die Vampir ähnlichen Ripers sind besonders gruselig obwohl sie von vielen als „schön “ beschrieben werden. Im ersten Drittel ist ein leichter Anflug von einer Dreiecks-Liebesgeschichte zu finden, aber keine wirklichen romantische Szenen.

Marianne de Pierres Regel schreibt normalerweise harte Science-Fiction , aber ihr erster Ausflug in die Welt der jungen Erwachsenen ist meiner Ansicht nach sehr gut gelungen und ich denke sie wird einige junge Leser damit ansprechen. Ich werde jedenfalls weitere Werke in Zukunft von ihr lesen und hoffe, das auch die folge Bände bei uns auf deutsch erscheinen werden, denn der Erzählstil hat mir sehr gut gefallen und ich bin sehr gespannt wie es weiter geht, denn am Ende nimmt das Buch eine sehr interessante Wendung.

Bis zum Ende des ersten Buches der Trilogie gibt es noch viele offene Fragen – ich werde nicht auch die Spannung icht verderben in dem ich jetzt weiter darüber schreibe, aber lasst mich einfach sagen, dass ich wirklich bin sehr gespannt bin, wie das zweite Buch sein wir und ihr würde es sehr bald lesen, sobald ich die Gelegenheit dazu erhalte! Wer interesse hat einen YA Sci-Fi mit einem dunklen Twist hat, der wird an Retra seine Freude haben.

Abschliessend ist zu sagen, dass …

Der erste Band war endlich einmal wieder etwas anderes. In kleinen Dosen wird der Leser hier mit vielen Aspekten des jugendlichen Lebens gefütter. Daher sollte hier gesagt sein, das es hier auch kleine Anzeichen und Momente von Gewalt, sexuellen Anspielungen und Drogen gibt. Aber genau das macht dieses Buch in diesem Genre anders. Retra war zwar nicht meine Lieblingsprotagonistin, aber ihr weg von einer ängstlichen jungen Frau zu der Frau Naif war interessant und bemerkenswert. Ich kann Retra jedenfalls allen empfehlen, die einmal in einer andere Welt eintauchen möchte. Storymäßig gibt es jedenfalls noch viel zu entdecken.

belle-4

Share:

Kommentar verfassen