[Rezension] Dark Kiss von Michelle Rowen (Nightwatchers #1)

[Rezension] Dark Kiss von Michelle Rowen (Nightwatchers #1)Dark Kiss
by Michelle Rowen

Reihe: Nightwatchers #1
Verlag: Darkiss
Erschienen am Juli 2013
Genres: Paranormal, Romance, YA-Book
Seiten: 384
Format: Paperback
Auf Amazon kaufenBeim Verlag kaufen
Goodreads

Was bleibt von deiner Seele übrig, wenn der dunkle Kuss endet? Gefährliches? Oh nein, nicht mein Ding. Übervorsichtig, unauffällig – das bin ich, Samantha. Zumindest war ich das. Bis ich durch einen leidenschaftlichen Kuss eine „Gray“ wurde. Seitdem hat sich etwas geändert. In mir tobt ein Hunger, der nichts mit Essen zu tun hat. Und nur wenn ich anderen ihre Seele raube, kann ich ihn stillen. All dies weiß ich von Bishop. Zuerst hielt ich ihn für einen verwirrten Straßenjungen, aber er ist ein Engel, in einer gefährlichen Mission zur Erde gesandt. Denn das Böse, das mich zur „Gray“ gemacht hat, muss bekämpft werden. Ich kann nur hoffen, dass Bishop mich und meine Seele retten kann. Dafür werde ich alles tun.

RomanzeMagieParanormale WesenDreiecksbeziehungParanormal


Der Kaufgrund

Der Kaufgrund von Dark Kiss waren das Cover, der Verlag und oh Wunder, der Inhalt. Da ich kein so großer Fan von Vampiren bin und mir Werwölfe und andere paranormale Wesen zu Weilen langweilen, hörte sich der Inhalt mal nach etwas anderem an.  Außerdem hat mich die Kurzbeschreibung aus der Sicht der Hauptperson magisch angezogen, denn sie klang spannend, aufregend und interessant.

Meine Gedanken zum Buch

Nachdem das Buch dann nach dem Kauf ein paar Monate ungelesen im Regal stand, musste ich es vor dem Erscheinen des zweiten Bandes unbedingt lesen. Am Anfang war ich etwas skeptisch, denn die meisten Bücher aus dem Mira Taschenbuch Imprint Darkiss hatten mir bisher sehr gut gefallen. Sie waren zwar nicht immer innovativ, aber sehr unterhaltsam. Würde es mit diesem Buch auch so sein?

Der Einstieg viel mir jedenfalls auch hier wieder sehr leicht. Nach einem kleinen Prologe, bei dem wir Bishop kennen lernen, geht es sofort zu Samantha. Der angepriesene  Kuss erfolgt schon sehr früh in der Geschichte, sodass die Einführung aus der Kurzbeschreibung bereits sehr schnell abhandelt wurde. Das gefiel mir schon einmal sehr gut, denn so wusste ich nicht was mich auf den weiteren Seiten erwarten würde und es wurde spannend. Ich konnte mich voll und ganz auf das Leben von Samantha als Gray vertiefen und jede Wendung und neue Erkenntnis war überraschen und neu. Natürlich habe ich mich im ersten Drittel des Buches gefragt was sich im Verlauf der Handlung alles tun wird, denn dies gar nicht so offensichtlich.

Zum Glück lässt Michelle Rowen einem in Dark Kiss genügend Zeit sich auf Samantha und ihr neues Leben als Gray ein zu lassen. Die Ereignisse überschlagen sich meines Erachtens nicht, sondern werde nach und nach abgehandelt.

Das Buch wird aus der Sichtweise von Samantha geschrieben. Manchmal kommt es dadurch vor, dass ich  keine Bindung zu anderen wichtigen Charakteren aufbauen kann. Zum Glück traf dies in diesem Buch nicht zu. Die Autorin hat das Buch hervorragend geschrieben, denn durch Samanthas Sichtweise kann man auch die anderen Charaktere gut einschätzen und verstehen, da auch ihr Charakter genügend Freiraum erhalten. Die Schreibweise des Buches an sich ist dem Genre entsprechend gut gewählt. Es ist flüssig geschrieben und man kann sich sofort in die Welt des Buches hineinversetzten. Ich wurde sofort gefesselt und in den Bann gezogen, was das Lesen wahnsinnig erleichterte. An den richtigen Stellen fügte Michelle Rowen Spannungsspitzen ein, die einen zum Weiterlesen animierten.

Damit es spannend bleibt füttert Michelle Rowen ihre Leser nach und nach mit Erklärungen rund um die Gray, woher sie kommen, was sie sind und was sie benötigen. Die Darstellung der Gray war in meinen Augen neu und sehr gut erläutert. Neben den Gray spielen in Dark Kiss aber auch Engel und Dämonen eine Rolle. Diese machen die Geschichte unheimlich spannend und erst am Ende wird klar, was das große Ganze darstellen soll. Was mit an diesem Buch sehr gut gefallen hat, das eine Liebesgeschichte hier fast vollständig fehlt. Sicherlich entdecken wir auch hier ein paar Funken Anziehungskraft, aber sie stellen sich nicht in den Vordergrund, sondern es geht wirklich um die Mission von Bishop, so dass er sich nur wenig um Samantha als weibliches Wesen kümmern kann.

Für den ersten Band der Nightwatchers Dilogie von Michelle Rowen vergebe ich 4 Belles, denn es wusste mich zu fesseln, zu begeistern und hat mich in seinen Bann gezogen. Dazu finde ich, dass die Geschichte sehr gut durchdacht, interessant, teilweise neu und aufregend ist. Erstaunlicherweise kommt Dark Kiss mit recht wenigen Klischees aus und genau das war für mich sehr erfrischend. Denn Samantha ist kein Naivchen, sondern weiß sich zu behaupten, oft aufgelockert durch ihre lockeren Sprüche.

Abschliessend ist zu sagen, dass …

Mit Dark Kiss hat Michelle Rowen ein tolles Buch erschaffen, in dem man tollen Charakteren begegnet und eine durchdachte Story geliefert bekommt. Es liegt ein Hauch, Romantik und Verlangen in der Luft und dennoch eine ordentliche Portion Spannung. Alles in Allem eine gelungene Kombination die mich als Leser begeistert hat. Der zweite Band wird jedenfalls nicht lange auf sich warten müssen. Zudem freue ich mich auf ihren neuen Roman bei Darkiss, Level 6 – Unsterbliche Liebe, der im März 2014 erscheint. Vielleicht werde ich ihrer Fantasy Quadrologie Fallen Kingdomes eine Chance geben, die sie unter ihrem Pseudonym Morgan Rhodes geschrieben hat.

belle-4


3 responses to “[Rezension] Dark Kiss von Michelle Rowen (Nightwatchers #1)

  1. Ich freu mich auf den zweiten Band der jetzt im Dezember rauskommt. 🙂
    Level 6 hat mich bis jetzt noch nicht wirklich interessiert, mir gefällt das Cover irgendwie gar nicht.

    Liebe Grüße
    Katja

Kommentar verfassen