[Rezension] Nineteen Moons von Kami Garcia und Margaret Stohl (Caster Chronicles #4)

[Rezension] Nineteen Moons von Kami Garcia und Margaret Stohl (Caster Chronicles #4)Nineteen Moons
by Kami Garcia, Margaret Stohl

Reihe: Caster Chronicles #4
Verlag: cbj
Erschienen am January 20th 2014
Genres: Fantasy, Paranormal, Romance, YA-Book
Seiten: 420
Format: Hardcover
Auf Amazon kaufenBeim Verlag kaufen
Goodreads

Ist der Tod das Ende…oder nur der Anfang? Um die Welt zu retten, hat Ethan Wate sich geopfert und ist am Mittsommerabend von einem Wasserturm in den Tod gesprungen. Doch seine Liebe zu Lena Duchannes ist so überwältigend groß, dass er selbst in der Totenwelt nicht von ihr lassen kann. Als er einen Weg findet, wie er seinen Tod ungeschehen machen und zu Lena zurückkehren kann, setzt er alles dafür aufs Spiel. Auch Lena will nichts mehr, als ihren geliebten Ethan zurückzubekommen, und muss sich dafür einem ihrer mächtigsten Feinde stellen. Ob Ethan und Lena je wieder zusammenfinden können, steht jedoch in den Sternen…

RomanzeMagieParanormale WesenParanormal


Der Kaufgrund

Band 1-3 waren wunderbar und natürlich musste ich wissen wie die Story ausgeht. Daher war das Buch schon im November 2013 vorbestellt.

Meine Gedanken zum Buch

Was schreibt man eigentlich für eine Rezension zu einem vierten Band? Wer die ersten drei Bände gelesen hat ist selber an einem Punkt, an dem einem die Reihe gefällt. ansonsten wäre man als Leser bereits früher ausgestiegen. Wer es bis hierhin geschafft hat ist daher genauso begeistert von Lena und Ethan wie ich. Während ich die ersten drei Bände lange im Regal zu stehen hatte und dann im Sommer in einem Rutsch gelesen hatte, musste ich einen Zeit lang auf den vierten und letzten Band warten. Doch am Samstag war es endlich so weit und Nineteen Moons der vierte und letzte Band der Caster Chronicles stand bei mir im Regal. Als mich dann am Montag Abend die Lust packte das Buch in die Hände zu nehmen ging alles ganz schnell. Innerhalb von zwei Tagen war ich auch schon mit dem Buch durch.

 Ich möchte gleich vor weg sagen, dass mit der letzte Band leider nicht so gut gefallen hat wie die anderen drei Bände. Ich war ein großer Fan von Lena und Ethan, aber eben von den beiden zusammen. Nun, das wir wissen, dass Ethan ja am Ende von Band drei gestorben ist, sind die beiden getrennt und genauso ist das Buch auch aufgeteilt. Irgendwie ist ein bisschen wie eine Schatzsuche gewesen. Inhaltlich ist das Buch in drei Bücher aufgeteilt. Dabei behandeln Buch eins und drei die Geschehnisse von Ethan und Band zwei die von Lena.

Trotz dieses kleinen Wermutstropfens konnte mich der letzte Band wieder hervorragend unterhalten, denn auf seiner Reise in der Anderswelt trifft Ethan auf alte Bekannte und es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht auch neue Personen kennen zu lernen. Das schöne an den Castern Chronicles war für mich, dass sie mich immer wieder überrascht haben. Dies war auch in diesem Buch der Fall. Die Handlung war wieder einmal unvorhersehbar und so war jede neue Wendung einfach schön. Die Rätsel und Abenteuer die vor allem Ethan bewältigen muss waren spannend und sehr interessant. So gar so gut, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen, besonders am ersten Abend, da lass ich die ersten 90 Seiten einfach mal in der Badewann, wo ich ständig heißes Wasser hinzufügen musste. Die Zeit verging wie im Fluge.

Genau das wünscht man sich in meinen Augen von einem Buch, dass es einen so sehr fesselt, so dass man auch mal die Zeit vergisst. Neben den vielen Abenteuern, der Spannung und auch den rührenden Momenten kam zum Glück durch Link der Humor auch nicht zu kurz. Ich glaube Link ist einer der wenigen Nebencharaktere die ich so sehr in meine Leserherz geschlossen habe. Ich bin sehr froh, dass er mit Ridley, die wir hier wieder antreffen, einen eigene Reihe bekommen. Die beiden sind mit ihren Erscheinungen immer für die guten Momente gut. Ein Linkubus darf eben nicht fehlen. Schade fand ich in diesem Band, dass Liv und Marian in diesem Band ein bisschen in der Versenkung verschwunden sind, aber das ist wohl nicht anders gegangen, denn es handelt ja nun einmal alles von Ethan und Lena und eben diese beiden müssen ja wieder zu einander finden.

Der Schreibstil ist wie auch in den anderen Bänden flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Abschnitte werden auch hier wieder aus der Ich-Perspektive erzählt. Je nachdem wem der Abschnitt gewidmet ist, handelt es sich hierbei um Ethan oder Lena.

Ein ganz kleiner weitere negativer Punkt war, dass mir ein richtige Feuerwerkende gefehlt hat. Die Kämpfe waren mir leider zu schnell vorbei. Es ist den jungen Leuten einfach zu schnell und zu einfach gelungen die Bösewichte zu vernichten. Ein bisschen mehr Dramatik und Aktion hätte hier ganz gut hingepasst. Als Leserin hatte ich jedenfalls keine Angst um meine Hauptpersonen, da ich wusste, dass sie es schaffen werden. Ein kleines bisschen mehr härte wäre hier ganz schon gewesen hat aber leider für das perfekte Buch gefehlt.

Der letzte Band der Caster Chronicles , hat alles, was es haben sollte, die Geheimnisse, die Liebe, die Quests, die Rätsel, die Stimmung – es ist alles da. Und vor allem, sowohl Lena als auch Ethan glauben daran, dass sie wieder zusammen sein können. Dass ihre Liebe stark genug ist, um zwischen den Welten zu bestehen. Das ist genau das, was ich denke, die Liebe ist – episch und zeitlos.

Abschliessend ist zu sagen, dass …

Ein gelungener Abschluss, der leider nicht seine volle Stärke zeigen konnte weil genau der gemeinsame Zauber von Lena und Ethan gefehlt hat. Durch die Teilung des Buches in Lena- und Ethanabschnitte hat mir einfach die Magie zwischen den beiden gefehlt. Dafür können die Autorinnen nicht unbedingt etwas, weil es die Handlung nun einmal so vorlegt, aber so konnten die tollen Ideen und die interessante Handlung nicht voll zur Geltung kommen. Dennoch ein Reihenende, das mich zufrieden gestellt hat. Zum Glück müssen wir uns von den Castern ja nicht ganz verabschieden, denn Ridley und Link bekommen in Dangerous Creatures ab Mai 2014 auf englisch ihre eigene Bühne. Ich freue mich jedenfalls drauf.

belle-4

Share:

4 responses to “[Rezension] Nineteen Moons von Kami Garcia und Margaret Stohl (Caster Chronicles #4)

  1. Ich hab den Film vom ersten Teil gesehen, war ein Fehler. Denn ich hatte dann nicht mehr wirklich Bock die Bücher zu lesen, da ich den Film nicht besonders gut fand. Aber wenn da dir die Reihe ja ganz gut gefällt, überleg ich mir das nochmal. 🙂

    Liebe Grüße
    Katja

    1. Oh Gott Katja,
      VERGISS den Film. Der ist in meinen Augen so grottig gewesen, ich habe es gerade einmal 15 Minuten geschafft den Film zu folgen und dann war Sense. ICh war dermaßen enttäuscht. Die Bücher sind alle Mal besser. Wirklich, lass dich von dem Film nicht abschrecken. Zum Glück hatte ich Band eins eine Woche vor dem Film gelesen.

    1. Danke liebe Katja, ich werde mich der 20 Things About Me am Wochenende annehmen, wenn meine Fotoapperat wieder geht. Dann habe ich auch mal aktuelle Fotos von meinen Stubentigern. Tiger ist übrigens bezaubernd.
      Grüßlies
      Vanessa

Kommentar verfassen