[Rezension] Die Jäger des Lichts von Andrew Fukuda (The Hunt #2)

[Rezension] Die Jäger des Lichts von Andrew Fukuda (The Hunt #2)Die Jäger des Lichts
by Andrew Fukuda

Reihe: The Hunt #2
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Erschienen am January 2014
Genres: Dystopie, Vampire, YA-Book
Seiten: 416
Format: Hardcover
Auf Amazon kaufenBeim Verlag kaufen
Goodreads

Ein Experiment außer Kontrolle: Eine neue, gentechnisch veränderte Spezies Mensch jagt und tötet die noch verbliebenen "normalen" Menschen. Auch Gene ist auf der Flucht. Gemeinsam mit fünf anderen schlägt sie sich bis in die Berge durch, denn dort soll es eine der letzten Menschensiedlungen geben. Tatsächlich finden sie das Bergdorf, aber schnell hat Gene ein ungutes Gefühl. Die Dorfbewohner sind unentwegt fröhlich, doch ihr Lächeln wirkt irgendwie kalt und zu perfekt ...

RomanzeVampireKrimiDystopie


Der Kaufgrund

Das ich mir den zweiten Band der Trilogie kaufe stand bereits vor einem Jahr fest, als ich die letzte Seite des ersten Bandes beendet hatte. So war Die Jäger des Lichts auch gleich vorbestellt, seit dem es bei Amazon gelistet ist.

Meine Gedanken zum Buch

Der erste Band Die Jäger der Nacht und ich hatten vor einem Jahr eine besonders Beziehung, denn ich las dieses Buch damals in der Rettungsstelle. Ganze 12 Stunden musste ich damals warten und somit hatte ich genug Zeit das Buch in deinem Rutsch durchzulesen und die Zeit in der ich das Buch las verging auch wie im Fluge. Nun hatte ich endlich die Gelegenheit den zweiten Band zu lesen und ich muss sagen, auch dieser konnte mich nicht enttäuschen.

Am Ende des ersten Bandes gelang Gene und den Kindern des Hepra Institutes die Flucht. Leider schaffte es Gene nicht Ashley June zu retten.
Der zweite Band beginnt genau dort wo der Erste endete. Ohne eine kurze Erklärung der Ereignisse wird der Leser wieder in die Geschichte geworfen. Wie wir wissen haben die Kinder das Boot am Fluss gefunden, welches der Wissenschaftler dort für die versteckt hatte. Verfolgt von hartnäckigen Jägern schwimmen sie den Fluss entlang. Und gelangen nach einiger Zeit in ein kleines Dorf. Zunächst scheinen nun alle in Sicherheit zu sein und gerade die jüngeren Kinder fühlen sich hier wohl, doch das Dorf hat etwas zu verbergen. Oder warum gibt es in diesem Dorf nur Mädchen und ältere Männer? Was ist mit den anderen? Und was hat es mit den Lotusfüßen auf sich?

Nach und nach kommt der Leser mit Gene und Sissy auf des Rätsels Lösung und diese konnte in meinen Augen erschreckender nicht sein. Mit vielen kleinen Hinweisen und neuen Erkenntnissen schafft es Andrew Fukada wieder eine wahnsinnige Spannung auf zu bauen, die Jäger des Lichts wieder zu einem tollen Leseerlebnis machen. Im Gegensatz zum ersten Band hat der Leser hier ein paar Momente um sich von den beängstigen Situationen zu erholen. Es heißt aber nicht, das es in diesem Buch zu Langeweile kommt. Kurzen Pausen finden wir zwar schon, aber nur um dann wieder an Tempo auf zu nehmen.

Genauso wie Gene und Sissy müssen wir der Wahrheit entgegen sehen und genauso wie die beiden hat mich das Ende vom zweiten Band umgehauen. Ich kann es kaum erwarten den dritten Band zu lesen, auf den wir ja leider noch bis zum nächsten Jahr warten müssen.

Neben den Charakteren, die einen polarisieren und begeistern können kann sich auch der Schreibstil sehen lassen, denn Andrew Fukada schafft es die Geschichte bildreich zuu beschreiben ohne dabei zu sehr ins Detail zu gehen. Nicht nur einmal habe ich um meine Protagonisten gebangt.
Sicherlich sind auch hier kleine Fehler zu finden und auch kleine Schwächen, aber diese sind in meinen Augen nicht nennenswert und haben an meiner Bewertung nichts geändert.

Abschliessend ist zu sagen, dass …

Auch der zweite Band um Gene, Sissy und die Jungs konnte mich wieder begeistern. Vielleicht hat mir an einigen Stellen die Begegnung mit den Vampiren gefehlt, aber dafür konnten andere Spannende Momente und gruselige Augenblicke mich an dem Buch fesseln. Eine Angst einflößende Story und sich entwickelnde Charaktere machen den zweiten Band genauso lesenswert wie den ersten Band. Wer den zweiten noch nicht gelesen hat, sollte dies unbedingt tun. Und wer das Buch noch gar nicht kennt, muss dies ganz schnell ändern. Erschreckend, verstörend und überraschend, das alles verspricht der zweite Band.

belle-4

Share:

4 responses to “[Rezension] Die Jäger des Lichts von Andrew Fukuda (The Hunt #2)

  1. Ich bin mir bei der Serie echt nicht sicher. Ein paar deutlich schlechtere Meinungen zu ersten Teil gelesen und das hat mich irgendwie abgeschreckt, obwohl mich der Klappentext angesprochen hatte und die beiden Bücher auf meiner Wuli standen.
    Ich freu mich das es dir gefallen hat, schöne Rezi. 🙂

    Liebe Grüße
    Katja

    1. Wie du selber lese kannst bin ich ein Beführworter dieser Reihe und auch Steffi/Kay und Damaris waren überzeugt.
      Nebenbei arbeite ich gerade an dem TAG von dir 🙂 Der geht morgen endlich online.

  2. Bishojo

    Ui, dann werde ich mir diese Reihe anscheinend doch auch mal zu Gemüte führen…
    Kleiner Hinweis: Oben gibst du 5 Belles und unter dem Fazit 4 🙂

    1. Danke für den Hinweis, aber das kommt dadurch, dass untern das Cover mit den 3 Punkten mit eingerechnet wird, ich es aber nicht zum Buch selber vom Inhalt zähle. Ich nehme das Cover besser mal raus, damit es nicht zu Verwirrungen kommt.

Kommentar verfassen