[Rezension] Dämonentochter – Verlockende Angst von Jennifer L. Armentrout (Convenant #2)

[Rezension] Dämonentochter – Verlockende Angst von Jennifer L. Armentrout (Convenant #2)Dämonentochter - Verlockende Angst
by Jennifer L. Armentrout

Reihe: Convenant #2
Verlag: cbt
Erschienen am March 10th 2014
Genres: Fantasy, Mythologie, Romance, YA-Book, Young Adult
Seiten: 479
Format: Paperback
Auf Amazon kaufenBeim Verlag kaufen
Goodreads

Viel Zeit bleibt Alex nicht, um den Tod ihrer Mutter zu betrauern. Denn sie findet heraus, dass sie keine ganz normale Halbblütige ist, sondern gemeinsam mit einem Gott namens Seth eines Tages die Ordnung der Welt ändern kann. Nur ist Seth ein nerviger, und dabei doch attraktiver Zeitgenosse, der Alex‘ Gefühle ordentlich durcheinander bringt ...

RomanzeParanormale WesenDreiecksbeziehungMythologieHistorisch


 Meine Gedanken zum Buch

Ph, war das anstrengend. Nicht das Lesen selber, sondern bei diesem Buch bei der Stange zu bleiben und es nicht einfach zwischen durch mal aus weg zu packen, denn wahnsinnig viel ist in der eigentlichen Handlung wenig passiert. Sicherlich gab es ein paar Lichtblicke, aber diese konnte man wirklich suchen.

Das Buch hätte so schön werden können, denn Alex reift auch hier meiner Ansicht nach wieder ein Stück, zwar geht es mit an einigen Stellen auf die Nerven, dass sie so eine vorlaute Klappe hat, aber nicht die Tatsache das sie es tut ist so schlimm, sondern das die anderen Protagonisten das immer so hervor heben müssen und Alex kritisieren, denn im Grunde hat sie Recht mit dem was sie sagt und man muss sich auch nicht immer alles gefallen lassen.

Unter uns wurden diamantförmige Lichter immer kleine, wirkten unbedeutend und winzig und verschwanden, als wir in düstere Wolken eintauchten.   Auszug vom Ende Band #2

Ein weiter Pluspunkt an diesem Buch ist, dass Seth und die Verbindung zwischen ihm und Alex immer konkreter werden. Dadurch hat er natürlich auch mehr Handlungsspielraum und drängt Aiden in diesem Band etwas zurück. Ich kann Seth zwar nicht leiden, weil er für mich ein eingebildeter und zu arroganter Pimpf ist, aber er hat dennoch seinen Unterhaltungswert.

Was die Dreiecksbeziehung angeht, so empfinde ich diese hier als nicht sonderlich dramatisch, denn es wird eindeutig klar für wen Alex Herz schlägt und auch die Umstände warum sie zwischen den beiden jungen Männern steht wird für mich glaubwürdig verdeutlicht. Von dieser Seite her gibt es für mich daher keinen Kritik, auch wenn ich gegen Liebesdreiecke bin.

Besonders nervend an diesem Band war genauso wie im ersten Band die Verbindung zwischen Rein- und Halbblütern. Ich meine JA, es hat eine wichtige Bedeutung und viele Handlungen der Protagonisten beruhen auch auf dieser Verbindung, aber muss man das denn immer wieder so fokussiert ansprechen? Ich denke gerade im zweiten Band haben es die Leser begriffen. Leider gehe ich davon aus, dass sich dieser Umstand auch in den nächsten Bänden nicht ändern wird.

An der tollen und flüssigen Schreibweise von Jennifer L. Armentrout hat sich auch in diesem Band nichts geändert und so kam ich als Leserin trotz der bereits angesprochenen Längen sehr gut voran. Die Dialoge waren spritzig, witzig und stellenweise auch herzerwärmend sowie zum dahin schmelzen.

Und was mich ganz besonders gefreut hat, auch in diesem Band sollte man nicht allzu zart beseitet sein, denn gerade zum Ende hin nimmt das Buch noch einmal ein bisschen an Aktion auf und auch einige Beschreibungen zwischen durch können sich sehen lassen und zeigen, dass Dämonentochter – Verlockende Angst erst von Lesern ab 14 gelesen werden sollte und somit auch für ältere Leser ist, die Mythologie in kleinen Schüben und Herzschmerz, sowie Kampf mögen.

Abschliessend ist zu sagen, dass …

Verlockende Angst ist ein typischer zweite Band. Obwohl es sich hierbei ja nicht um eine Trilogie, sondern um eine Quintologie handelt, bietet der zweite Band nicht viel neues, sondern zeichnet sich eher durch Länge aus, die vermeidbar gewesen wären. Dem Buch hätte es eindeutig nicht geschadet, wenn die Autorin die Handlung etwas gestrafft hätte und es dafür 80 Seite weniger geworden wären. Trotz der Längen konnte mich aber ein Großteil des Buches gut unterhalten und ich warte nun sehnsüchtig auf den dritten Band im September, denn es soll wieder besser werden.

belle-4

Share:

6 responses to “[Rezension] Dämonentochter – Verlockende Angst von Jennifer L. Armentrout (Convenant #2)

  1. Nein ich habe dieses Bellicon befürchtet… die Dreiecksbeziehung. Ach mensch! -.-
    Naja, das Buch ist unterwegs zu mir. Auch wenn meine Freude etwas gedämpft wurde! 🙂
    Aber so schlecht ist deine Rezi ja nun auch nicht. 3,7 sind zwar nicht die Welt, aber ausreichend. 🙂
    Schöne Rezi!

    Liebe Grüße
    Katja

    1. Mach dir mal wegen dem Bellicon und der Dreiecksbeziehung keinen so großen Kopf. Man merkt schon für den ihr Herz schlägt und diese Dreieckssache hat einen Sinn, den mit die Autorin gut verklickern konnte, aus diesem Grund hat es mich hier auch nicht gestört 🙂

      Grüßlies
      Vanny

  2. Ich kann dir in deiner Rezension nur zustimmen =)
    Ich habe bei dieser Reihe oft das Gefühl, ich muss es weglegen, es geht nicht mehr, ich komm nicht durch. Das gibt sich aber spätestens nach den ersten 100 Seiten und dann ziehts mich rein =)
    Was Seth angeht…ich mochte den total in diesem Buch <3
    Freu dich auf Band 3 =D Es wird wieder besser ;D

    1. Naja, ich bin leider TEAM AIDEN 🙂 Aber was die Reihe angeht, so haben du und die anderen von Good Reads mit schon Hoffnung gemacht und hey, das ist erst Band 2 von 5, da wird sicherlich noch einiges auf mich warten 🙂

  3. Also mir persönlich hat Band 2 einen Tick besser gefallen als Band 1!
    Ich weiß nicht wieso, aber ich fand diesen Teil einfach unterhaltender. Und ich muss zugeben: Ich bin im Moment TEAM SETH! Aiden ist zwar auch toll und so, aber besonders in diesem Band fand ich Seth einfach ansprechender 😀 *bittenichtköpfen*
    Naja ich bin jedenfalls sehr gespannt, wie es in der Story weiter geht. Jennifer L. Armentrout hat wirklich ein Händchen für Spannung…

    Liebe Grüße & Tolle Rezi!
    Sibel

    1. Keine Sorge, bei mir wird keiner geköpft. 😉 Und Bücher sind doch wie so viele Dinge im Leben einfach Geschmackssache. Ich finde es sogar schön, wenn andere das Buch besser fanden. Das spricht doch nur für das Buch, wenn alle der gleichen Meinung sind, dann ist das Buch auch schlecht, so empfindet es jeder anders.
      Angesehen davon, bin ich bisher sehr zufrieden mit Jennifer L. Armentrout. Ich fange heute ja mit Obsidian an und freue mich schon tierisch drauf. Danke dir übrigens für deinen Kommetar 🙂
      Grüßlies
      Vanny

Kommentar verfassen