[Rezension] Zeitrausch – Spiel der Vergangenheit von Kim Kestner (Die Zeitrausch-Trilogie #1)

[Rezension] Zeitrausch – Spiel der Vergangenheit von Kim Kestner (Die Zeitrausch-Trilogie #1)Zeitenrausch - Spiel der Vergangenheit
by Kim Kestner

Reihe: Die Zeitrausch-Trilogie #1
Verlag: Impress
Erschienen am March 6rd 2014
Genres: Fiction, Future, Romance, SciFi, Young Adult, Zeitreise
Seiten: 287
Format: eBook
Goodreads

Es sollte ein gewöhnlicher Sommerferientag werden. Ausschlafen, frühstücken, vom kleinen Bruder genervt werden, die Sonne genießen. Doch dann muss die siebzehnjährige Alison feststellen, dass ihr Bruder verschwunden ist. Schlimmer noch, es hat ihn nie gegeben - zumindest nicht in dieser Realität. Und damit beginnt das Spiel: Im Rausch durch die Zeiten, vor Millionen von Zuschauern und einer unerbittlichen Jury bekommt Alison die Aufgabe, die Vergangenheit so korrigieren, dass sie wieder in ihre ursprüngliche Gegenwart zurückkehren kann. Eine Aufgabe, die Alison durch sämtliche Jahrhunderte führt, vor unmögliche Herausforderungen stellt und viel schwieriger ist, als sie es sich jemals vorgestellt hat. Gerade mit dem geheimnisvollen Kay an ihrer Seite, der sie viel besser kennt, als es eigentlich möglich sein sollte …

RomanzeZeitreiseThriller / SpannungDystopieHistorisch / Kampf / Mut


 Warum habe ich dieses Buch gekauft? 

Erstens es ist ein Im.press Titel und im Moment lese ich mindestens zwei Bücher aus dem digitalen Carlsen Verlag Imprint. Die Bücher sind einfach toll und sowohl das Cover, was meiner Ansicht nach wundervoll geworden ist, als auch die Geschichte haben mich neugierig auf das Buch werden lassen. Ein weiterer Grund ist, dass ich Trilogien einfach gerne lese, und hier muss ich zum Glück nicht zu lange auf die Fortsetzungen warten.

Meine Gedanken zum Buch

Es viel mir wirklich nicht leicht nach dem Ende von Zeitrausch – Spiel der Vergangenheit, dem ersten Band der Zeitrausch-Trilogie, eine Rezension zu schreiben und nachdem ich auch noch einen Kommentar der Autorin bei Favolas Rezigramm gelesen hatte, viel es mit noch schwerer oder anders gesagt war ich mir etwas unsicher. Kann ich dieses Buch alleine bewerten, wenn es doch Teil einer Trilogie und im speziellen einer Zeitreise Trilogie ist?

Vielleicht werde ich der Geschichte nicht ganz so gerecht und aus diesem Grund lasse ich die Bewertung der Handlung in dieser Rezension außen vor, denn wenn die Autorin einem schon den Rat gibt, dass man doch bitte auch den zweiten Band lesen soll, weil sich dadurch die Geschehnisse aus dem ersten Band besser verstehen lassen, dann lasse ich meine Verwirrungen innerhalb der Handlung hier einmal weg.

Daher werde ich in dieser Rezension einfach nur die Charaktere und den Schreibstil bewerten und leider hatte ich genau mit den Charakteren so meine Probleme. Für mich existieren verschiedene Arten von Büchern, einmal die in denen die Charaktere mich sofort umhauen und die Handlung für mich nur zweitrangig wird und dann existieren Bücher, in denen ich mit den Charakteren nichts anfangen kann. Die zweite Art von Bücher hielt ich mit dem ersten Band von Zeitrausch in den Händen.

Alison und ich waren weder am Anfang noch am Ende Freunde. Vielleicht lag es an der jungen Alison und ihre Naivität, ihr geringes Gespür für die Situation. Ich hätte ihr im Laufe der Geschichte ruhig ein paar mal den Hals umdrehen können, so unmöglich empfand ich ihre Handlungen. Dies änderte sich wirklich erst auf den letzten Seiten und ich freue mich wirklich sehr darauf, die ältere und reifere Alison kennen zu lernen, die ihr Leben im Griff hat und weiß was sie erwartet. Sich einfach hinzustellen und zu sagen ich will nicht und wie ein trotziges kleines Mädchen zu wirken wird es im zweiten Band wohl nicht mehr geben.

»Jede Liebe hat ihre Zeit und jede Zeit ihre Liebe. Die Zeit von Romeo und Julia ist längst vergangen, die Zeit für Alison Hill zu lieben, wird erst noch kommen.«

Jedoch lag mein Problem nicht nur bei Alison, auch mit Kay hatte ich nicht mehr Glück. Die beiden gingen auf Grund der komplexen Handlung und den vielen Eindrücken und Informationen in meinen Augen einfach zu sehr unter. Das Gefühl, dass sich die beiden so sehr lieben wie Romeo und Julia hatte ich leider noch nicht. Daher bleibt ab zu warten wie es mit den beiden im zweiten Band weiter geht. Zwar mag Alison durch ihre Art und Weise sehr real und menschlich wirken, aber mir war sie leider nicht sympathisch genug.

Über den Schreibstil von Kim Kestner konnte ich mich jedenfalls in keinster Weise beklagen. Der Schreibstil ist wie bei vielen Bücher im Jugendbuchgenre sehr flüssig und locker geschrieben und dennoch hatte die Autorin einen guten Sinn für die Details und genauen Beschreibungen der unterschiedlichen Zeitepochen. Auch die Wahl der Ich-Perspektive aus Alisons Sicht ist gut gewählt, wenn ich nicht so meine Schwierigkeiten mit ihr gehabt hätte.

Ich bin selten jemand, der andere Bücher mit einander vergleicht und oft weiß ich auch, dass die Geschichten bei den Autoren lange verschlossen in der Schublade lagen und bereits vor anderen bekannten Büchern entstanden sind, aber hier war mir die Ähnlichkeit des Aufbaus von der Gaming Show doch zu sehr an den Hungerspielen dran. Jedenfalls was die Präsentation und die Interviews angeht. Dennoch schafft es Kim Kestner ihr eigenen Ideen einzubauen und im Verlauf der Geschichte ist Zeitrausch eine eigene Welt. Zwar war ich konnte ich mich noch nicht so sehr in Allison hinein versetzten, aber ich weiß jetzt schon, dass mir Band zwei einfache besser gefallen wird, da sich laut der Autorin (siehe Rezigramm von Favola). 

Auch wenn ich die Handlung selber in meiner Rezension hier nicht zu sehr thematisieren werde, dass hebe ich mir für den zweiten Band auf, wenn mir ein paar Dinge klarer erscheinen und ich einen besseren Überblick über die Ereignisse erhalte, so lasst sich in diesem ersten Band bereits erahnen, dass der Handlungsbogen sich über alle drei Bände spannen wird. Daher erscheint es nur logisch, dass man als Leser einige Dinge noch nicht ganz so gut durchblicken kann. Beim Lesen selber war mir dies leider noch nicht so ganz bewusst und erst im Nachhinein erscheint es für logisch. Lasst euch daher bitte von vermeidlichen Logikfehlern und Verwirrungen nicht vom Folgeband abschrecken, sondern lest ihn dann erst recht.

Der Weltenaufbau

Der Weltenaufbau, beziehungsweise lässt sich schwer in Worte fassen, denn was den Aufbau der Zeitreise und deren Kompexer Umpfang nehmen hier erst ihren Anfang. Ich gehe davon aus, dass wir im ersten Band nur die Spitze des Eisberges erleben und dennoch sind einige Zusammenhänge und Erkenntnisse spannend und faszinierend. Ich bin schon sehr gespannt, wie Kim Kestner die Zeitlinien weiter führt. Denn gerade bei einem Zeitreiseroman muss man einiges bedenken und überdenken. Ich lasse mich hier überraschen und hoffe, das ich noch einige AHA-Erlebnisse genießen darf. Der Schluss vom ersten Band hat da bereits einen guten Anfang eingeleitet.

Abschliessend ist zu sagen, dass …

Trotz kleiner Schwächen und einer Protagonistin mit der ich nicht ganz warm geworden bin, bietet Zeitrausch – Spiel der Vergangenheit, der erste Band der Zeitrausch-Trilogie gerade zum Ende hin viel Spannung und einer Reihe interessanter Ereignisse, die einen wahnsinnig neugierig auf den zweiten Band machen. Leser, die eine Trilogie gerne hintereinander lesen werden nach dem Ende vom ersten Band sicherlich gleich den zweiten Band lesen wollen. Da ich wirklich lange benötigt habe in die Geschichte hineinzukommen und gerade im Mittelteil viel erklärt wurde, wodurch die Handlung ein bisschen auf der Strecke geblieben ist, vergebe ich für den ersten Band 3,5 Sterne was eine gute Leistung darstellt und einfach in meinen Augen zeigt, das hier noch Platz nach oben ist, denn auch wenn es sich um eine Trilogie handelt und alles in einander greift, kann ich mich nicht davor verschließen, dass der erste Band für mich noch nicht perfekt war.

 belle-4

Share:

4 responses to “[Rezension] Zeitrausch – Spiel der Vergangenheit von Kim Kestner (Die Zeitrausch-Trilogie #1)

  1. Elwen

    Klingt wirklich interessant. Als Fan von Zeitreisegeschichten muss das wohl unbedingt her 🙂 Am besten dann wohl gleich Teil 1+2 zusammen…

    Wieso liest Du soviel aus dem Impress-Verlag? Ich wähle meine Bücher nie nach Verlag, meisten achte ich da überhaupt nicht drauf.

    1. Ist auch interessant gewesen und ich kann dir wirklich empfehlen dann die beiden Bände hintereinander zu lesen, oder du wartest noch ein bisschen denn im Dezember erscheint der dritte und letzte Band.

      Der Grund warum ich so viele Impress Bücher lese ist ganz einfach der, dass die Bücher wirklich toll sind, es sind deutsche Autoren, viele junge und der Kontakt ist wirklich toll auf FB. Man bekommt gleich die Freude der Autoren zu spüren. Und bisher wurde ich, mit einer Ausnahme, nie enttäuscht.

      Ansonsten ist es mir auch egal aus welchem Verlag 🙂 <3

Kommentar verfassen