[Rezension] Unsterblich – Tor der Dämmerung von Julie Kagawa (Blood of Eden #1)

[Rezension] Unsterblich – Tor der Dämmerung von Julie Kagawa (Blood of Eden #1)Unsterblich - Tor der Dämmerung
by Julie Kagawa

Reihe: Blood of Eden #1
Verlag: Heyne fliegt
Erschienen am June 10th 2013
Seiten: 608
Format: Hardcover
Goodreads

Grenzen, Mauern und Verbote gehören zum Alltag der 17-jährigen Allison, seit sie denken kann. Denn sie wächst in einer Stadt auf, in der die Menschen von den Vampiren regiert werden, grausamen Fürsten der Nacht. Sie haben sich eine Luxuscity errichtet und lassen ihre Gefangenen, die ihnen regelmäßig Blutzoll schulden, für sich schuften. Jeder kleinste Verstoß gegen die Regeln wird geahndet, und Allison erfährt schon früh, dass ihr Leben nicht viel wert ist. Als sie vor die Wahl gestellt wird, zu sterben oder ihren Unterdrückern gleich zu werden, entscheidet sie sich für den Weg der Unsterblichkeit – und hoff t, nun endlich unangreifbar zu sein. Doch vor den Toren der festungsartig abgeriegelten Stadt lauert etwas, vor dem sich sogar die Vampire fürchten …

RomanzeVampireThriller / SpannungDystopie


 Warum habe ich dieses Buch gekauft? 

OH MAN, wie kann man dieses Buch nicht kaufen? Ich meine die Plötzlich Fee Reihe ist bei vielen so gut angekommen und mir selber hat der erst Band der Plötzlich Fee Reihe sehr gut gefallen. Aus diesem Grund musste ich mir den ersten Band der neuen Reihe von Julie Kagawa kaufen, aber haben wollen und lesen sind zwei Dinge und daher hat es sehr lange gedauert bis wir zu einander gefunden haben.

Meine Gedanken zum Buch

Mittlerweile bin ich wohl eine der letzten die dieses Buch gelesen haben und eine Weile hatte ich auch bedenken überhaupt noch eine Rezension zu schreiben, aber dann dachte ich mit, dass immer noch Lese-Freunde in der Bücherwelt existieren, die gerade neu sind, oder ihre Leidenschaft erst jetzt entdeckt haben und auch diese sollten noch einmal sehen können wie schön diesen Buch ist.

Unsterblich – Tor der Dämmerung stand lag mehr als ein Jahr bei mir auf dem SuB. Erst als der zweite Band bereits bei mir eingezogen ist hatte ich mich endlich an diesen Schmöker gewagt, denn immer wieder hatte ich Ausreden. Passt gerade nicht in meine Lesestimmung oder ist mir im Moment zu dick. Doch bereits nach den ersten Seiten war ich gefesselt. Das schöne an Julie Kagawa Büchern ist, dass sie sich nicht lange mit Unzulänglichkeiten aufhält und so war ich gleich am Anfang im Geschehen drin. Zusammen mit Allison befinde ich mich am Anfang der Geschichte auf Nahrungsmittelsuche und leider geht diese im zweiten Anlauf gehörig schief.

Also ich mit Unsterblich -Tor der Dämmerung angefangen habe wusste ich noch nicht, dass ich so schnell damit fertig sein würde 3,5 Tage habe ich für das Buch nur benötigt, und das obwohl ich arbeiten gehe und auch noch ein Privatleben habe, aber Allison war immer und überall dabei. Gerade die Art von Allison hat mit so wahnsinnig gut gefallen. Dem Zitat von Radio ERF Pop kann ich zwar nicht ganz zu stimmen, aber es kommt dem ziemlich nahe.

»Katniss aus Tribute von Panem hat eine Konkurrentin bekommen: Allison aus der neuen Buchreihe Unsterblich.« Radio ERF Pop (19.06.2013)

Allison ist ebenso wie Katniss eine verdammt starke Heldin. Vielleicht ist Heldin das falsche Wort, obwohl sie dem einem oder anderen das Leben rettet, aber sie ist stark und lernt sehr schnell mit ihrer neuen Situation umzugehen, auch wenn sie dafür nicht viel Zeit hatte.

In Unsterblich – Tor der Dämmerung schafft es Julie Kagawa eine Vielzahl an Genre sehr gut mit einander zu verknüpfen. Ein bisschen Vampire hier, ein bisschen Dystopie dort und eine Welt die einen postapokalytischen Touch hat. Noch dazu wurde ich mit Allison mit einer sehr starken Protagonistin verwöhnt, die ihre Angelegenheiten selber klärt und nicht die kleinen Mimose ist und gerettet werden muss. Obwohl Allison die Hauptrolle in diesem ersten Band einnimmt und wir viel über sie erfahren sind Julie Kagawa auch die anderen Charaktere sehr gut gelungen, die zwar zu Weilen nur einen kurzen Auftritt haben, aber dennoch eine sehr gute Rolle spielen.

Halte dir immer einen Fluchtweg offen, so lautete die oberste Regel aller Unregistrierten. Tu, was du willst, hasse die Vampire, verfluche die Lakaien, aber lass dich niemals erwischen.Seite 13

Erzählt wird die Geschichte aus der Sich von Allison, was unweigerlich dazu führt, dass ich als Leserin genau weiß was in ihr vorgeht. Gerade als die vampiristischen Bedürfnisse überhandnehmen konnte ich Allison nicht mehr von der Seite weichen, denn wer kann von dem Gefühl ein Vampir zu sein besser berichten, als der Vampir selber. Dabei wirken ihre Gefühle unheimlich emotional und aufwühlend echt, so dass ich gerne Leser und Zuschauer war. Allgemein ist der Schreibstil von Julie Kagawas sehr anschaulich und doch sehr flüssig geschrieben, so dass man nur durch die Seiten gleitet oder sich mit einer unmenschlichen Schnelligkeit durch das Buch bewegt.

Das Ende des Buches hat es mit nicht leicht gemacht nicht gleich den nächsten Band zu lesen, doch diesen werde ich mir aufheben bis der dritte Band in Sichtweite ist. Ich hoffe ja, das er in der Vorschau Frühjahr/Sommer 2015 dabei sein wird. 

Der Weltenaufbau

Die Welt in der Allison lebt wurde von Julie Kagawa sehr gut beschrieben. Sicherlich bietet sie alle Attribute, die eine postapokalytische Welt ausmacht und doch hat die Welt bedingt durch die Handlung ihren eigenen Charme und ich kann mir vorstellen, dass wir von dem Weltenaufbau noch einiges lesen werden, denn immerhin haben wir bisher nur einen kleinen Teil der Reise hinter uns gebracht und genauso wie Allison werden auch wir mehr über die Welt erfahren in der sie lebt.

Abschliessend ist zu sagen, dass …

Unsterblich – Tor der Dämmerung war für mich ein unglaubliches Leseerlebnis. Fans der Plötzlich Fee Reihe werden wissen wie Julie schreiben kann und ich bin sicher sie werden sich der Unsterblichkeit genauso hingeben wie ich. Alle anderen, die von Feen bisher die Finger gelassen haben, dürfen bei dieser einzigartigen Darstellung der Vampire beherzt zu greifen. Spannend und Actiongeladen konnte mich der erste Band der Blood of Eden Trilogie von der ersten bis zur letzten Seite begeistern und endlich weiß ich auch was der Titel denn bedeutet. Ein muss für jeden Julie Fan und die, die es noch werden möchten.

 belle-5

Share:

One response to “[Rezension] Unsterblich – Tor der Dämmerung von Julie Kagawa (Blood of Eden #1)

  1. Sonea

    Servus!
    Ich bin auch ein großer Fan von Julie Kagawa geworden. Nachdem ich die Feen-Reihe gelesen hab, war ich umso gespannter, wie die neue Reihe von ihr wird und wurde nicht enttäuscht.
    Ebenso wie ich den ersten Band – Tor der Dämmerung – verschlungen und geliebt hab, so erging es mir mit dem zweiten Band – Tor der Nacht. Nun bin ich schon auf den dritten Teil mehr als gespannt…Kann es jedem nur empfehlen, ein Lesegenuss Güte Klasse A+++

Kommentar verfassen