Rezension: Plötzlich Prinz – Das Schicksal der Feen von Julie Kagawa (The Iron Fey: Call of the Forgotten #2)

Rezension: Plötzlich Prinz – Das Schicksal der Feen von Julie Kagawa (The Iron Fey: Call of the Forgotten #2)Plötzlich Prinz - Das Schicksal der Feen
by Julie Kagawa

Reihe: The Iron Fey: Call of the Forgotten #2
Verlag: Heyne fliegt
Erschienen am November 10th 2014
Seiten: 480
Format: Hardcover
Quelle: Rezensionsexemplar
Goodreads

Einfach so wie die anderen sein – das hat sich der siebzehnjährige Ethan Chase immer gewünscht. Ein Ding der Unmöglichkeit mit einer älteren Schwester, die eine der mächtigsten Herrscherinnen im Feenreich Nimmernie ist. Immer wieder kreuzen sich Ethans Wege mit denen der Feen. Als Ethans Neffe Keirran spurlos verschwindet, hat Ethan eine böse Vorahnung, die sich schon bald bewahrheitet: Keirran, der sich ausgerechnet in eine Fee des Sommerhofs verliebt hat, erregt den Zorn einer uralten Kreatur, die selbst die Feen fürchten. Ethan bleibt nichts anderes übrig, als nach Nimmernie zu reisen, um Keirran zu retten. Begleitet wird er von Kenzie, dem Mädchen, das er mehr liebt, als er je zugeben würde. Ein Abenteuer mit unbekanntem Ausgang erwartet sie …

FantasyRomanzeMagieParanormale Wesen


Meine Gedanken zum Buch

 

Nachdem ich den ersten Band beendet hatte konnte ich gleich mit dem zweiten Band los legen und muss sagen, dass ich viel Spaß dabei hatte, denn dadurch, dass der erste Band noch so frisch im Kopf war, hatte ich keine Probleme in die Geschichte hineinzufinden. Davon abgesehen gibt Julie Kagawa ihren Leserin immer noch einmal einen kleinen Einblick in die Ereignisse des ersten Bandes, so dass man auch keine Probleme haben sollte, sofern der erste Band etwas länger zurück liegt.

Ich hatte gehofft, dass mich der zweite Band genauso begeistern werden würde wie der erste Band, aber leider war dies nicht ganz der Fall.

»Kingston schüttelte empört den Kopf. »Hast du es denn nicht gehört, Freak? Gott du bist so ein Arsch.« Er trat einen Schritt vor und kniff angewidert die Augen zusammen. »Kenzie liegt im Krankenhaus« Seite 26

Die Handlung

Die Handlung war wieder einmal beeindruckend. Dicht, abenteuerreich und dieses Mal auch ein bisschen deprimierender. Der zweite Band beginnt damit, dass Ethan und Kenzie gerade wieder zurück gekehrt sind. Die Handlung bindet daher nahtlos an den ersten Band an. Anwyn, die Sommerfee und große Liebe von Kierran ist immer unheilbar krank. Doch wie es bei Liebenden nun einmal ist kann Kierran das nicht zu lassen und macht sich auf die Suche nach einer Möglichkeit Anwyn zu heilen. Doch dafür geht er auf Wege, die man nicht mehr als gut heißen kann. Klar dass Ethan, Kenzie und Anwyn ihn davon abhalten wollen.

Bei diesem Versuch geraten die vier immer wieder in Abenteuer und begegnen im Nimmernie magischen Wesen, die mir sehr sehr gut gefallen haben. Natürlich dürfen wie auch die anderen Figuren nicht vergessen. So treffen wir wieder auf Puck und können uns wieder einmal auf ein kleines Wiedersehen mit Megan und Ash freuen.

Besonders gemein und nervenaufreibend war das Ende, dass mich als Leserin mit einem absolut gemeinen Cliffhanger zurück gelassen hat. Sicherlich weiß ich, dass sich gleich am Anfang des dritten Bandes die Auflösung befindet, aber es grenzt schon fast an Folter seinen Leser mit einem gefühlten NEIIIINNN !!!! zurück zu lassen 😉 Ich bin daher sehr gespannt was mich erwartet.

 

Die Charaktere

Ethan und Kenzie habe mir im Grunde genauso gut gefallen wie im ersten Band aus diesem Grund gehe ich auf die beiden hier auch nicht weiter ein. Mein Problem bestand in diesem Band eindeutig mit der Entwicklung von Kierran. Ich kann mir vorstellen, dass die Autorin ihn bewusst verändert hat, denn nur mit der Veränderung seiner Charaktereigenschaft lässt sich der Verlauf der Handlung erklären. Auch wenn die Veränderung notwendig war, kann und muss ich sie nicht mögen. Daher hatte das Buch durch Kierran einen kleinen Einbruch erlitten, den ich nicht unbeachtet lassen konnte. Immerhin ist es schlecht, wenn man einen der vier wichtigsten Charaktere nicht leiden kann.

 

Die Beziehung

Die Beziehung von Ethan und Kenzie unterliegt dem zweiten Band ein kleines Auf und Ab. Das macht jedoch nichts, denn gerade dadurch kommen einige Spannungen zustande, die den Band aufregend machen. Die Beziehung, um die es hier aber in meinen Augen am meisten geht ist die zwischen Kierran und Anwyn und zeigt hier deutlich wie wichtig sie Kierran ist. Sicherlich kommen auch hier ab der Mitte des zweiten Bandes noch Verwirrungen und böse Gerüchte hinein, aber die passen sehr gut und ich bin gespannt ob es für alle ein gutes Ende haben wird. Auch hier möchte ich wieder anmerken, dass es zum Glück keine Dreiecksbeziehung gibt (sehr schön) und die Beziehungen sind nicht kitschig. Leider ist das ja nicht mehr selbstverständlich.

 

Der Schreibstil

Der Schreibstil hat sich im Vergleich zum ersten Band nicht geändert und war daher auch hier wieder einmal sehr gut zu lesen und ich mag die Wahl der Autorin, die Story aus der Sicht von Ethan zu erzahlen immer noch. Der Schreibstil ist locker, dem Jugendbuch entsprechend sehr flüssig zu lesen und dennoch immer noch an einigen Stellen düster und nicht immer nett. Genau nach meinem Geschmack.

 

Abschliessend ist zu sagen, dass …

Leider musste ich Plötzlich Prinz – Das Schicksal der Feen ein paar Abzüge in der B-Note geben. Aus diesem Grund kann das Buch dieses Mal auch nicht die vollen 5 Sterne erreichen auch wenn ich mich wieder einmal sehr gut unterhalten gefühlt habe, aber die Wendungen und gerade die Charakterlichen Veränderungen von Kierran haben es mit sehr schwer gemacht ihn in diesem Band so in mein Herz zu schließen wie im ersten Band. Das hat mich doch alles sehr mit genommen und traurig gestimmt, so dass die Geschichte und die Handlung an sich wieder einmal top waren, die Charakterdarstellung jedoch ein bisschen gelitten hat. Nach diesem furchtbaren Cliffhänger bin ich jedoch nun noch gespannter, wie die Gesichte ausgeht. Warum müssen Autoren einen nur immer so auf die Folter spannen (ganz klar, weil der Verlag es von ihnen verlangt). Lest daher vielleicht die beiden Bände (2-3) hinter einander falls ihr nicht vor Neugierde sterben wollt.  ♥♥♥

 

Die Reihe
Ploetzlich Prinz - Das Erbe der Feen von Julie Kagawa Kagawa_JPloetzlich_Prinz_2_149408
  1. Plötzlich Prinz – Das Erbe der Feen
  2. Plötzlich Prinz – Das Schicksal der Feen
  3. Titel unbekannt (noch nicht auf deutsch erschienen)
Share:

One response to “Rezension: Plötzlich Prinz – Das Schicksal der Feen von Julie Kagawa (The Iron Fey: Call of the Forgotten #2)

  1. Ich habe, um ehrlich zu sein, noch nicht einmal den ersten Teil gelesen, aber hab ihn schon im Regal stehen…Wollte möglichst alle nacheinander lesen…Weisst du denn, wieviel Teile es insgesamt geben soll? Drei oder doch mehr???

Kommentar verfassen