[Rezension] Dangerous Visions – Es liegt in deiner Hand von Aprilynne Pike (Charlotte Westing Chronicles #1)

[Rezension] Dangerous Visions – Es liegt in deiner Hand von Aprilynne Pike (Charlotte Westing Chronicles #1)Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand
by Aprilynn Pike

Reihe: Charlotte Westing Chronicles #1
Verlag: cbj
Erschienen am March 30th 2015
Genres: Paranormal, Thriller, Young Adult
Seiten: 384
Format: Hardcover
Quelle: Rezensionsexemplar
ISBN: 978-3-570-15994-1
Goodreads

Viele träumen davon, für die 16-jährige Charlotte ist es ein Fluch: in die Zukunft blicken. Denn Charlotte ist ein Orakel und wird von Visionen heimgesucht – und sie muss dagegen ankämpfen, um jeden Preis. Nichts ist schlimmer als die Zukunft zu ändern, das hat Charlotte im Alter von sechs Jahren am eigenen Leib erfahren. Damals hat sie einen Unfall verursacht, bei dem ihr Vater starb. Doch als Charlotte es einmal nicht schafft, eine sehr mächtige Vision zu bekämpfen, sieht sie etwas, das ihr schier den Atem nimmt: Eine Mitschülerin liegt auf dem Footballfeld der Schule – ermordet. Am nächsten Morgen sind diese Bilder auf jedem Fernsehsender zu sehen, und nach einer weiteren Mordvision beschließt Charlotte zu handeln: Sie will in die Vision zurückkehren und den Mord verhindern. Etwas, das sie niemals tun dürfte …

RomanzeYoung AdultZeitreiseThriller / SpannungMythologie


Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Ein neues Werk aus der Feder von Aprilynne Pike macht mich immer neugierig, denn obwohl ich bisher nur ein einziges Buch von ihr gelesen hatte, warten noch 3 weitere in meinem Regal darauf. Allerdings hatte mich Dangerous Visions – Es liegt in deiner Hand bereits im englischen Original neugierig gemacht. Außerdem liebe ich Geschichten über Orakel. Somit erfüllte das Buch mehrere Kriterien um von mir gelesen zu werden.

Meine Gedanken zum Buch

Ich muss gestehen, dass ich mich selten von anderen Meinungen beeindrucken lasse. Ich versuche Bücher immer so gut wie möglich unvoreingenommen zu lesen und mich auch nicht von anderen Meinungen beeinflussen zu lassen. Das funktioniert auch immer recht gut. Mit persönlich fällt es leider jedoch immer schwerer dies einzuhalten. Daher kann es durch aus schon einmal passieren, dass ich mit einer hohen Erwartungshaltung an ein Buch heran gehe und dann enttäuscht werde. Da mit Aprylinn Pike nicht unbekann ist, hatte ich natürlich auch hier eine gewisse Erwartung an das Buch und bin zum Glück nicht enttäuscht worden. Handlung, Scheibstil und Charaktere haben hier sehr gut harmoniert.

Die Handlung

Tja, was soll ich sagen, der Klappentext sagt hier wieder einmal genung aus. Was leider im Moment häufiger geschieht als mit lieb ist. Da ich selber aber auch nicht immer eine gute oder zufrieden stellende Kurzfassung zu stande bekomme, kann ich dem Klappentext nicht mehr viel hinzufügen. Allerdings kann ich euch gleich verraten, dass mir persönlich die Handlung sehr gut gefallen hat und sie bis auf ein paar kleine Kritikpunkte, zu überzeugen wusste. Die Ideen, die Aprylinn Pike hier eingebaut hat waren zwar zum Teil nicht unbedingt neu, aber ich habe sie so noch nie gelesen und daher konnte ich jede Seite aufsaugen und war gespannt wie es weiter ging. Die Geschichte lässt sich wirklich seht gut lesen und wenn sie euch genauso gut gefällt wie mir, dann ist das Buch leider viel zu schnell vorbei und man fiebert bereits dem zweiten Band entgegen.

Die Charaktere 

Normalerweise hatte ich in den letzten Monaten immer meine Probleme mit den Charakteren eines Buches. Besonders  wenn es sich um die weiblichen Protagonisten handelte. Doch dieses Mal war es anderns. Warum? Ganz einfach, ich hatte mit Charlotte von Anfang an ein sehr gutes Gefühl. Charlotte war freundlich, nicht allzu naiv, eigentlich sogar gar nicht und sie hatte einen Erkundungsdrang, der mir außerordentlich gut gefallen hat. Es hat einfach alles gepasst und ich war selber erstaunt, dass mit Charlotte zu keinem Zeitpunkt auf die Nerven gegangen ist. Das kommt im Moment wirklich selten vor und aus diesem Grund ist es auch hier besonders anzumerken. Neben Charlotte konnten mich auch die anderen Charaktere überzeugen, allenvoran Charlottes Tante. Von ihr möchte ich nach diesem Ende im zweiten Band mehr erfahren.

Die Mythologie 

Ob es die Mythologie bei Dangerous Visions – Es liegt in deiner Hand wirklich gibt kann vielleicht für den einen oder anderen eine Ansichtssache sein, aber ich bin ein zum Teil der Auffassung, dass es einen kleinen mythologischen Hintergrund gibt, denn zum einen ist Charlotte ja nicht nur ein Orakel, es gibt auch den Kreis der Sybillen und soweit ich mich entsinne, dann kam auch das Orakel von Delphie vor. Ich möchte mich hier aber nicht ganz festlegen. Dennoch hoffe ich, dass ich in der Fortsetzung noch mehr Hinwiese und Ansätze zu den Sybillen und der Gemeinschaft der Orakel finde. Hier könnte man noch so viel erzählt werden, wenn Aprylinn es denn möchte.

Abschliessend ist zu sagen, dass …

Mit dem ersten Teil der Charlotte Westing Chronicles ist Aprylinn Pike eine recht gute und interessante Geschichte gelungen. Sicherlich habe auch ich in einigen Rezensionen gelesen, dass manche Ereignisse zum Ende hin vorhersehbar waren, aber ganz ehrlich, ich gehöre nicht zu den Leserinnen, die solche Dinge erahnen oder eben vorher sehen können. Ich lese Seite für Seite und komme selten auf den Täter. Genauso war es auch hier. Daher denke ich, nicht Krimi erprobte Leserinnen wie ich es bin werden sicherlich ihr Freude an diesem ersten Band haben und sich hoffentlich mit dem Mix aus Realität und Fiction gut zurecht finden. Ich hoffe, dass wir den zweiten Band ebenfalls auf deutsch lesen können.

 belle-4

Share:

Kommentar verfassen