[Rezension] Im Blut ein Schwarzbär von Anika Lorenz

[Rezension] Im Blut ein Schwarzbär von Anika LorenzIm Blut ein Schwarzbär
by Anika Lorenz

Reihe: Heart Against Soul #4
Verlag: Impress
Erschienen am 02. Februar 2017
Genres: All Age, Fantasy, Romance
Seiten: 278
Format: eBook
Auf Amazon kaufenBeim Verlag kaufen
ISBN: 978-3-646-60283-8
ASIN: B01MY5IR7X
Goodreads

Nach allem, was geschehen ist, will Emma nur noch weg, den Schmerz hinter sich lassen und neu anfangen. Bei ihren Freunden in New York scheint ihr genau das zu gelingen. Endlich kann sie wieder frei atmen – auch wenn sie von den Gefühlen, die sie zu verdrängen versucht, immer wieder eingeholt wird. Dass es so aussieht, als hätte Nate sich für eine Andere entschieden, und dann auch noch Liam unerwartet vor ihrer Tür steht, macht es Emma nicht gerade einfacher. Nur mühsam lernt sie, dass es egal ist, wie weit sie davonläuft, denn ihre Vergangenheit wird stets ein Teil von ihr sein…und sie birgt noch viele Geheimnisse!

RomanzeDreiecksbeziehungYoung Adult


Warum habe ich dieses Buch gekauft? 

Auf den vierten Band der Heart Against Soul Reihe meiner lieben Anika habe ich nach dem Lesen von Band 3 sehnsüchtig gewartet. Daher zog Im Blut ein Schwarzbär auch gleich am Erscheinungstag, sogar um kurz nach Mitternacht, bei mir ein. Und wurde auch gleich verschlungen.

Meine Gedanken zum Buch

Wie auch die anderen Bände knüpft Im Blut ein Schwarzbär die Ereignisse des vorherigen Bandes an. Und es geht überaus spannend weiter. Dachte ich die Ereignisse im dritten Band würden mich überraschen, so habe ich mich getäuscht. Im Blut ein Schwarzbär ist noch düsterer, spannender und aufregender als erwartet. Ich weiß nicht was ich mir vorgestellt hatte, aber das auf jeden Fall nicht. Genau das war das geniale. Ich liebe Bücher, in denen ich nicht abschätzen kann, was mich erwartet und ich bitte an dieser Stelle alle den Mund zu halten, die der Meinung sind: Also das war doch so vorhersehbar.

Nein! Für mich war in diesem Band nichts vorhersehbar. Mein Geheimnis liegt aber auch darin, dass ich die Klappentexte immer wieder vergesse. Ich lasse sie gar nicht in mein Gedächtnis hinein und verknüpfe sie auch nicht mit der Geschichte. Erst später suche ich Verbindungen und dann habe ich ein AHA-Effekt. Das war in diesem Band zum Glück wieder zu genüge. Wer dachte, dass Emma schon genug gelitten hat was die Situation mit Liam und Nathan und der Seelenpartnerschaft angeht, der irrt sich. Anika lässt Emma und damit auch ihre Leser noch mehr leiden, in dem sie Emma in eine prikäre Situation bringt.

Gott, wie habe ich aufgeschrien und den Kopf geschüttelt. Das passiert mir wirklich ganz ganz selten, aber hier was das der Fall. Und das es größten Teils in diesem Band um Emma ging, machte mir nichts aus. Ich habe die anderen noch nicht einmal vermisst, weil es dafür so viele andere neue Personen hab. Egal ob gut oder böse. Es war einfach wunderbar zu lesen.

Ich bin gespannt was der nächste Band bringen wird und glaube ganz fest daran, dass ich ebenso lieben werde wie die anderen Bände inklusive diesem vierten Band. Mal ganz unter uns Heart Against Soul Fans, was sollte denn schlief gehen?

Der Weltenaufbau

Der Weltenaufbau nimmt wieder an Fahrt auf, denn habe ich mir im letzten Band mehr JÄGER gewünscht, so bekomme dieses mal endlich einen Einblick in deren Reihen. Und nicht nur das, der Weltenaufbau macht hier natürlich dem entsprechend auch wieder Fortschritte. Es war eindach toll endlich mehr über die andere Seite zu erfahren und ich bin gespannt was noch alles kommt. Für diese neue Seite gab es von mir eindeutig Pluspunkte.

Abschliessend ist zu sagen, dass …

Im Blut ein Schwarzbär alles das erfüllt hat, was ich mir versprochen hatte. Hatte ich mir nach dem dritten Band mehr Jäger gewünscht habe ich dieses Mal auch bekommen. Mit viel Kampf, viel Schmerz und viele dunkle Momente. Es war aufregend und spannend und nun kann ich es gar nicht mehr abwarten in den nächsten Tagen endlich weiter lesen zu dürfen. Meine liebe Blogpartnerin wollte mir ja leider nichts verraten. Den vierten Band muss ich nun wirklich niemanden mehr empfehlen, denn wer die Reihe liest, der weiß wie genial sie ist. Wirklich gute 4,5 Punkte.

  belle-4

Die Reihe

 

Share:

Kommentar verfassen