Selection – Die Elite von Kiera Cass

Selection – Die Elite von Kiera CassSelection - Die Elite
by Kiera Cass

Übersetzung: Susann Friedrich
Reihe: Selection #2
Verlag: Sauerländer Verlag
Genres: Dystopie, Young Adult
Format: Hardcover
Auf Amazon kaufenBeim Verlag kaufen
ISBN: 978-3-7373-6242-9

Das ganz große Glück?

Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.
Auch im zweiten Band der ›Selection‹-Trilogie geht es um die ganz großen Gefühle! Kiera Cass versteht es meisterhaft, das im ersten Band vorgestellte Liebesdreieck noch ein bisschen verzwickter zu machen und die Leserinnen gemeinsam mit America hin- und her schwanken zu lassen: Maxon oder Aspen? Aspen oder Maxon?

DreiecksbeziehungYoung AdultApokalypse


Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Die Teile der Selection-Reihe kann man eigentlich als ein Buch betrachten, da Teil 1 und Teil 2 mitten in dem Auswahlverfahren enden. Ich wollte auch noch den Rest der Geschichte rund um Aspen, America und Maxon erfahren.

Meine Gedanken zum Buch

Die Handlung nahm für mich mit diesem Teil leider an Qualität ab. America hatte durch ihre Gedanken und Taten immer sehr charakterstark gewirkt, jedoch war davon nun nicht mehr viel zu spüren. Plötzlich war sie unsicher, zweifelte an sich selbst, an ihren Gefühlen und auch an den Gefühlen von Maxon. Sie vergleicht sich mit den anderen Frauen und in ihrer Eifersucht tut sie dumme Dinge, die immer mehr Streits und Probleme hervorrufen. Im zweiten Teil ist es noch größtenteils erträglich… etwas mehr Abwechslung bringen die Angriffe der Rebellen in die Geschichte und auch die weiteren Informationen zu den politischen Konflikten in der Welt. Trotzdem empfand ich die große Rolle, die dort America spielte, nicht mehr als authentisch. Es wirkte fast so als würde ein unwissendes Mädchen versuchen nur durch impulsive Handlungen das ganze Land Illeá retten zu wollen, die wie durch ein Wunder nicht nach hinten losgehen. Diese Nebenhandlung wirkte einfach unausgereift und nicht realistisch.

Der Weltenaufbau

Auch wenn man im zweiten Teil mehr Einblicke in die Wirtschaft und die Politik der dystopischen Welt bekommt, wird vieles nur angekratzt und Handlungen von Figuren sind dementsprechend nicht immer nachvollziehbar.

Abschliessend ist zu sagen, dass …

das Lesevergnügen durch die genannten Punkt etwas auf der Strecke blieb. Deswegen gibt es nur 3,5 Sterne.

   belle-3

Die Reihe

Selection, Selection – Die Elite, Selection – Der Erwählte


Kommentar verfassen